Startseite Heinrich-Schütz-Haus Bad Köstritz

 

 

 Sie sind hier: Startseite > Vokalmusik um 1600

 

Vokalmusik um 1600

 

Kurs für Kammerchor, vokalsolistisches Ensemble und Sologesang
    
falala, don don don, lirilirilirum
– cantare, sonare & ballare –

Singen, Spielen und Tanz in der Musik des 16./17. Jahrhunderts


Dozent: Dr. Martin Krumbiegel

Donnerstag, 24. Juni - Sonntag, 27. Juni 2021

„Weißes Roß“, Crossen/Elster 

 

Kompositionen mit „falala“, „don don don“ oder „lirilirilirum“ im Refrain stehen in diesem Kurs auf dem Programm. Weltliches von Giovanni Gastoldi (A lieta vita), Orlando die Lasso (Matona mia cara), Johann Hermann Schein (Studentenschmaus und Venuskränzlein) und ihren Zeitgenossen, bekanntes und unbekanntes!
Doch auf einen Ausflug in die geistliche Musikwelt soll nicht verzichtet werden: So ist an „Singet dem Herrn ein neues Lied“ von Heinrich Schütz aus den Psalmen Davids gedacht. Was letztendlich tatsächlich auf dem Probenplan steht, entscheidet sich nach der Anmeldung. Instrumente sind in diesem Kurs ausdrücklich erwünscht. Bitte tragen Sie bei der Anmeldung ein, was Sie mitbringen und spielen werden.

Die endgültige Auswahl der Kursliteratur wird nach den Anmeldungen festgelegt und mitgeteilt.

Ein Teil der Noten wird zur individuellen Vorbereitung den Teilnehmern vor Kursbeginn (nach Anmeldeschluß am 20. Januar 2020!) zugeschickt.

 

Außerdem:

 

Zeitplanung

 

Donnerstag, 24. Juni 2021
18.00 Uhr Anreise, Begrüßung, Abendessen und Ensembleprobe im „Weißes Roß“

Freitag, 25. Juni 2021
Einzel- und Ensembleunterricht

Samstag, 26. Juni 20210
Einzel- und Ensembleunterricht

Sonntag, 27. Juni 2021
16.00 Uhr Abschlußkonzert der Teilnehmer

 

Dozent

 

Martin Krumbiegel schloss ein Musikwissenschaftsstudium an der Universität Leipzig 1994 mit der Promotion über Melchior Francks geistliche Konzerte ab und ist seitdem wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ in Leipzig. 2010 wurde er zum Professor ernannt. Im gleichen Jahr rief er an der Leipziger Hochschule die monatlich einmal stattfindende Konzertreihe „Bach in der Box“ ins Leben, die sich seit dem regen Zuspruches erfreut.

 

Er ist zudem als Lied-, Konzert- und Oratoriensänger sowie als Dirigent tätig. Unter seiner Leitung wurde 1993 der Leipziger Oratorienchor gegründet, mit dem er bis 2012 in zahlreichen Konzerten oratorische, chorsinfonische und a-cappella-Werke des 17. – 21. Jahrhunderts aufführte.

 

Seit 2003 leitet er die „Capella fidicinia“ Leipzig, ein Spezialensemble für Musik des Mittelalters und der Renaissance. Neben anderen Projektensembles ist er seit 2002 Dirigent des „Herrenwieser Vokalensembles“ und leitet seit 2012 den von ihm gegründeten Kammerchor „Vox humana Leipzig“. Krumbiegel wurde mehrfach von der Schütz-Akademie und anderen Institutionen bzw. Veranstaltern als Dozent zur Aufführungspraxis der Musik des 16. – 18. Jahrhunderts eingeladen.